N
E
W
S

Erfolgreiches Food Packaging Design hat nichts mit Glück zu tun.

Spot on. Im Rahmen der EuroShop-Messe in Düsseldorf und der Fachmesse Intergastra, die zahlreiche Innovationen und Impulse für den Retail-Bereich und die Gastronomie und Hotellerie aufzeigen, haben wir für Sie die wichtigsten Facts zum Thema Food Packaging Design zusammengestellt.

Denn Packaging ist mehr als nur eine schöne Verpackung. Ein gutes Packaging kann eine ganze Kampagne ersetzen. Es ist der erste Kontakt des Konsumenten mit dem Produkt, inszeniert die Marke, inspiriert, lädt zum Kauf ein und wird damit der Aufmerksamkeits-Booster Nummer eins für die Marke.

Was zum Beispiel gutes Food Packaging, sowohl funktionell als auch ästhetisch, in seinen Grundzügen ausmacht und wie viel Know-how hinter einer gut gemachten Verpackung steckt – dazu haben wir unseren Verpackungsprofi Claudia Vits gebeten, ihre Tipps preiszugeben:

1. Let yourself be tempted
Produktabbildungen auf Verpackungen haben in den letzten Jahren eine rasante Veränderung erlebt. Was früher zum guten Ton gehörte und Pflicht in der Retusche war, ist heute schon oldschool. Durch die Influencer-Bewegungen in den sozialen Netzwerken ist die Darstellung von Produkten deutlich lebendiger geworden, Fotos sind authentisch und echt. Ein Topshot gehört zum guten Ton und ist nicht mehr wegzudenken. Der Appetite Appeal gewinnt immer mehr an Wichtigkeit und gibt dadurch den Weg vor für Layout und Darstellung.

2. Attention please!!
Maximal sieben Sekunden, mehr Zeit haben wir nicht für die Aufmerksamkeit unserer Konsumenten. In dieser Zeit gilt es zu überzeugen und den Wettbewerb aus dem Rennen zu werfen. Ein gutes Produkt überzeugt durch eine interessante Gestaltung, die Aufmerksamkeit erregt und durch das Design aus der Masse hervorsticht.

Die Mischung aus einer ansprechenden Bildsprache, aufmerksamkeitsstarker Typo, harmonischen Farben und einem innovativen Layout ist dabei der wichtigste Einstieg in die Wahrnehmung unserer Konsumenten und Differenzierungsfaktor gegenüber unserem Wettbewerb.

3. See them all
Ein Produkt macht noch keine Range. Um erfolgreich zu verkaufen, darf nicht nur das einzelne Produkt betrachtet werden, sondern vor allem die Range-Vielfalt der Marke muss in ihrer Produktausprägung gesamt bewertet werden. Das Puzzle ist erst vollständig, wenn das Gesamtbild der Marke schlüssig und auf den ersten Blick ersichtlich ist. Die Marke und die Sortimentszugehörigkeit müssen schnell und eindeutig erkennbar sein und bieten dem Konsumenten dadurch einen Kompass für seinen Einkauf.

4. It’s all about detail
Zum Schluss gilt: Jede Idee ist nur so gut wie ihre Umsetzung. An der Schnittstelle zwischen Design und Produktion ist größte Sorgfalt und Professionalität gefragt. Hierbei gilt es nicht nur die Verkehrsfähigkeit einer Verpackung zu gewährleisten und sattelfest zu sein bei den gesetzlichen Vorgaben, sondern durch Produktions-Know-how eine hohe Qualität des fertigen Verpackungsproduktes zu gewährleisten.